Tags

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

So kam ich aus dem Haus ins Freie, doch ich war nicht mehr da – nicht mehr am Leben. Und da befand ich mich nun auf meiner eigenen Beerdigung, auf dem alten Friedhof hinter dem Haus des unsäglichen Horrors.Eine junge Frau mit Schirm am Grab es regnet Flügel und Klaviere auf den FriedhofDas Grab lag noch offen, als sich das Wetter veränderte. Die Sonne, unsere heilige Uschi, stand dicht über dem westlichen Horizont. Der Himmel zog sich mit Wolken zu. Allem Anschein nach, war der Sarg schon hinabgelassen worden.

Die Beerdigungsgäste waren im Begriff, den Friedhof zu verlassen. Den Schluss bildete der letzte Schüler Brillenschnitzels. Irgendwann würde er einer der Meister sein, die alles über die Freisetzung und Extinktion von kosmischen Welten unter Wissbegierigen und auf den verschiedensten Gebieten talentierten Verrückten verbreiten, was sie jemals wussten und wissen werden. Sofern er es nicht schon lange zuvor zu sein begonnen hatte und nur zum Spass die faszinierenden und zugleich hin und wieder verwirrenden Vorträge zu besuchen pflegte, die Brillenschnitzel vor seinem schockierenden Ableben in bestimmten Zeitabständen noch hatte halten können. Dieser war an konzentriertem Interesse an seiner Seele gestorben. So verlor er sein Ich und verwandelte sich in einen Untoten – zu seinem Selbst – die evolutionäre Vorstufe zum Drachen, falls man Lust hat, einer zu sein…
Die Wetterveränderung wurde auch von einer besonders schönen Lebensform bemerkt, die als letzte am Rand von Brillenschnitzels Grabe stand.
Sie war die terrestrische Manifestation der Beteigeuze: Madame Zeweçkasul, vielen verstreuten Meinungen nach der Schlüssel zur endgültigen Vernichtung aller Dinge – eine phantastische Person.
Sie hatte einen Regenschirm aufgespannt, da es anfing Klaviere und Konzertflügel zu regnen. Niemand außer ihr und Doktohr N. Brillenschnitzel kann wissen, welche Bedeutung dieses erschreckende Ereignis besaß. Immer mehr schwarze und Zentnerschwere Tasteninstrumente prallten auf dem Friedhofgelände auf und erzeugten eine wirklich düstere musikalische Atmosphäre…

Advertisements